14. Juni 2012

Die Kraft des Kuschelns


Warum Kuscheln so gut tut, lässt sich energetisch erklären: Jeder Mensch hat mindestens eine positive Energie, die er bis in seine 3 Auraschicht ausstrahlt (bestenfalls bis in die 6. Auraschicht). Um jeden Menschen gibt es also im Abstand von 20 cm – ich nenn es mal Kuschelradius – mindestens eine Energie, die einem anderen gut tun kann. Ob da nun Ruhe schwingt, Kraft, Entspannung, Leichtigkeit, Freude, Verständnis etc ist ganz unterschiedlich. Fakt ist: Alles, was da schwingt und was wir selbst nicht haben, tut uns unglaublich gut. Deswegen können wir vom kuscheln mit manchem Menschen gar nicht genug bekommen, weil er eine Energie schwingt, die wir selbst nicht haben. Mit einem anderen haben wir dieses Bedürfnis nicht, weil wir dessen Energie selbst genügend haben. Und auch Tiere schwingen um sich mindestens eine Energie aus, die der Mensch brauchen kann. Deswegen ist Tiere kuscheln ebenfalls schön.  

Unsere Gesellschaft lässt uns zu „Hallo“ + „Tschüss“ mal kurz drücken. Wir kuscheln Tiere. Kleine Kinder holen sich, was sie an Kuscheleinheiten (+ Kuschelenergie) brauchen. Ansonsten kuscheln wir den einen Partner, der ja aber vermutlich nur eine Energie bereithält. Drum herum wird wenig bis gar nicht gekuschelt. Und somit wird eine Menge an energetischem Potenzial zum Aufladen verschenkt. Tut Euch Gutes, kuschelt so viel ihr könnt!

Teilen