21. November 2012

Die thermische Wirkung von Nahrungsmitteln

Nahrungsmittel sind Energielieferanten. Nicht nur, um hinterher satt und mit mehr Power durch den Tag zu gehen, sondern auch für die ganzen Prozesse in unserem Körper. Dabei wirken sie verflüssigend oder verfestigend, zusammen ziehend oder weitend und natürlich auch heiß, warm oder kalt bzw. kühlend. So macht es in der kalten Jahreszeit Sinn, wärmende Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, in der heißen Jahreszeit werden wir dankbar über kühlende Nahrungsmittel sein. Es ist eine spannende Ebene, beim Essen nicht nur auf seinen Geschmack, sondern auch auf die thermische Wirkung zu achten. Hier die Listen:

Direkt thermisch wirkend
Es gibt Nahrungsmittel, die haben eine direkte thermische Wirkung, die bei allen Menschen wirkt.

30. Oktober 2012

Selbstgebaute Solar Heizungen und Kocher

Betrachten wir mal den Bereich Wärmeherstellung, ohne Gas-, Öl-, Holz- oder Kohle-Verbrennung. Wir nehmen einfach die Sonne. Denn Sonne = Wärme. Und Sonne auf Schwarz = Hitze. Das kann man nutzen ohne teure Kollektoren kaufen zu müssen. Mit ein bisschen tüfftlerischem Geschick ist das günstig selbst gebastelt.

Strom aus Lebensmitteln, Erde und Wasser

Das Lebensmittel Energie besitzen, die man nach dem Essen auch spüren kann, ist uns allen klar. Das Lebensmittel auf direktem Wege auch LED Lampen zum brennen bringen können, wissen noch nicht so viele. Ich habe mich mal umgeschaut, was es da bereits für experimentale Erfahrungen gibt. Hier mehr zu freier Energie und kostenlosem Strom aus Lebensmitteln wie Kartoffeln, Orangen, Zitronen, Bananen und anderen Dingen, wie Kerzen, Erde, Wasser und Edelsteinen...

21. August 2012

Recyclen, Upcyclen, Selbermachen (do it yourself, DIY), Permakultur


In einer Welt, in der es fast alles käuflich gibt, macht sich ein neuer Trend breit: Selber machen bzw recyclen oder aber upcyclen (aufwerten). Der Gedanke der Permakultur (Dinge immer wieder verwenden, bis gar nichts mehr geht) erlebt sein hoch. Denn Kaufen verschafft längst nicht so ein Glücksgefühl, wie etwas selber schaffen. Und Lieblingsstücke entstehen eben auch eher, wenn Zeit, Aufwand und Liebe drin stecken, als nur pure industrielle Fertigung und ein Geldakt.

Bei Facebook sammel ich Bilder von aufgewerteten Gegenständen: zum Ordner
Dieser Ordner soll zur Inspiration dienen. Hat man einmal das Prinzip verstanden, sieht man „Müll“ plötzlich unter dem Aspekt: „Das geht doch noch mal.“

Das MDR Radio Sachsen greift heut dieses Thema ebenfalls auf und spricht mit Studiogästen und Zuhörern übers recyclen und selber machen: zur MDR Sendung
Die Sendung erscheint im Anschluss zum nachhören.

Dinge Reparieren oder eben neudeutsch up/recyclen ist keine Frage von Armut. Es ist ein bewusster Umgang mit Recourcen, eine Wertschätzung. Und es spendet Freude und Kurzweiligkeit. Ich kann dazu nur ermuntern und vor allem den Kopf zu öffnen für eigene, kreative Ideen.


Teilen

20. August 2012

Die Altkleider Lüge und ihre Lösung

Unter umwelt- und menschenverachtenden Bedingungen entstehen Kleidungsstücke zu Hungerlöhnen in Fernost. Der reiche Westen trägt die Stücke eine Saison. Dann landen sie in Sammelcontainern, in der Illusion, bedürftige würden die Kleider auftragen. Irrtum: Mit den Kleidern wird ein hart umkämpftes und lukratives Geschäft gemacht. Es blühen die Second-Hand-Märkte in Asien und Afrika und zerstören vor Ort die Textilindustrie. Was nicht mehr verwendbar ist, wird weiterverkauft und zu Innenauskleidung von Autos oder Dämmstoffe gemacht. Hier die spannenden Dokumentationen, die zu dem Thema „Altkleider Lüge“ in den letzten Monaten entstanden sind:

15. Juli 2012

Eine Welt ohne Geld – die neue Welt


Wir gehen arbeiten, um unser Leben bezahlen zu können. Wir leben kaum noch, sondern rackern. Das macht unglücklich und davon werden wir krank. Also müssen wir arbeiten, um unsere Gesundheit zu bezahlen. Die wird hergestellt mit Chemie, die uns nur scheinbar gesund macht. In Wirklichkeit belastet sie uns noch mehr. Genau wie unser künstliches Essen. Wir büßen also schleichend weiter Gesundheit ein. Und dennoch reicht das Geld nie. Die Sorge darum belastet uns psychisch. Wir kommen und kommen auf keinen grünen Zweig. Und irgendwie werden wenige immer reicher, während die Masse schuftet bis zum umfallen. Die wenigen sind dann zwar auch nicht glücklich und gesund, aber haben das ganze Geld. Die breite Masse sitzt da mit geschürten Begehrlichkeiten. Und das hält uns in dem verfluchten Hamsterrad. Dabei geht es doch auch anders. Ich versuche zu erklären, wie…

14. Juni 2012

Die Kraft des Kuschelns


Warum Kuscheln so gut tut, lässt sich energetisch erklären: Jeder Mensch hat mindestens eine positive Energie, die er bis in seine 3 Auraschicht ausstrahlt (bestenfalls bis in die 6. Auraschicht). Um jeden Menschen gibt es also im Abstand von 20 cm – ich nenn es mal Kuschelradius – mindestens eine Energie, die einem anderen gut tun kann. Ob da nun Ruhe schwingt, Kraft, Entspannung, Leichtigkeit, Freude, Verständnis etc ist ganz unterschiedlich. Fakt ist: Alles, was da schwingt und was wir selbst nicht haben, tut uns unglaublich gut. Deswegen können wir vom kuscheln mit manchem Menschen gar nicht genug bekommen, weil er eine Energie schwingt, die wir selbst nicht haben. Mit einem anderen haben wir dieses Bedürfnis nicht, weil wir dessen Energie selbst genügend haben. Und auch Tiere schwingen um sich mindestens eine Energie aus, die der Mensch brauchen kann. Deswegen ist Tiere kuscheln ebenfalls schön.  

Unsere Gesellschaft lässt uns zu „Hallo“ + „Tschüss“ mal kurz drücken. Wir kuscheln Tiere. Kleine Kinder holen sich, was sie an Kuscheleinheiten (+ Kuschelenergie) brauchen. Ansonsten kuscheln wir den einen Partner, der ja aber vermutlich nur eine Energie bereithält. Drum herum wird wenig bis gar nicht gekuschelt. Und somit wird eine Menge an energetischem Potenzial zum Aufladen verschenkt. Tut Euch Gutes, kuschelt so viel ihr könnt!

Teilen

9. April 2012

Wie man Horizonte überspringt

Immer wieder bekomme ich e-Mails, das es phantastisch sei, auf was ich alles komme. Diese Themen, die ich aufgreife... Überhaupt, über was ich mir Gedanken mache. Mal ganz abgesehen von den Infos und Antworten, die ich (uns allen) aus der „Suppe“ fische. Und nicht zu letzt, wie ich das schaffe, es auch noch in lesbare Texte zu bringen. Ich freu mich über den Zuspruch und will heute zumindest mal ein paar Techniken verraten, wie man über seinen bestehenden Horizont kommt. Vielleicht kann das jemand gebrauchen…

2. April 2012

Holt den Garten Eden zurück

Aktuell leben wir in einer Welt, wo Obst, Gemüse und Kräuter in riesigen Plantagen und meist in Gewächshäusern gedeihen. Unreif, mit Chemie vollgepumpt und zum falschen Zeitpunkt werden sie geerntet, um den Transport hunderte Kilometer durch Länder, Kontinente und sogar Übersee zu schaffen. Das verschlingt Gelder und Ressourcen. Mehrere Zwischenhändler wollen verdienen, jedoch soll der Verkaufspreis akzeptabel bleiben. Der Gärtner verdient also kaum etwas. Was keine Normvorstellung aufweist, landet im Müll. Was bis Samstag zum Ladenschluss nicht verkauft ist, fliegt ebenfalls in den Müll. Wir produzieren minderwertige Ware, um sie Großteils wegzuwerfen. Findet jemand den Fehler? Das wird jetzt anders…

11. März 2012

Mandala - Bewusstsein heilen

Mein zweites Mandala heilt das Bewusstsein. Und zwar nicht die Gedanken, was uns bewusst ist, den eingeschränkten Horizont und sowas. Sondern den Aufbau des Bewusstseins. Es ist ein Teil von uns, wie der Körper, die Aura, die Seele... Und wenn ich vom Aufbau spreche, dann meine ich die Energien, aus denen es besteht und auch die Verletzungen, die es hat. Also Huckel, Beulen, Kratzer, Gekritzel, Dellen, Löcher u.s.w., die es hat.

Das Mandala ist das Erste, was es im Rahmen der globalen Heilung zu dem Thema gibt. Keine Erdschichten, keine kosmischen Kräfte - nichts repariert bisher unser Bewusstsein. Folglich ist seine Wirkung auch der erste Tropfen auf einen immernoch glühend heißen Stein. VORSICHT also.

Es wirkt mit 100 % zwischen 18 - 13 Uhr. Bitte besonnen anwenden! Leihen lieber gar nicht. Fühlige Menschen bewaffnen sich bitte mit Tensor/Rute/Pendel und fragen, wann genug ist. Immerhin bewirken Veränderungen in unseren feinstofflichen Anteilen immer auch körperliche Veränderungen. Und die muss man erstmal verkraften. Bitte auch unbedingt fragen, wann eine Folge-Behandlung stattfinden kann. Ich denke, da sind mehrere Ruhetage dazwischen nötig, bevor man wieder stabil genug ist, um fortzufahren. Ich übernehme keinerlei Haftung, wenn sich jemand damit abschießt. Wie immer interessieren mich eure Erfahrungsberichte.



Teilen

9. März 2012

Mandala - klare Gedanken

Ich soll Mandalas malen. Ich? Die weder ein Durchmesser, noch ein Radius berechnet bekommt und schon gleich gar keinen Umfang eines Kreises? Nach 2 Fehlversuchen, wo ich eigentlich heilsame Mandalas malen sollte, seht ihr hier nun das Erste, was geklappt hat. Es macht die Gedanken klar. 3 Minuten hingucken und schon tut sich was. Am besten zwischen 21 - 24 Uhr. Dann entwickelt es zu 99 % seine Kraft. Es ist leider noch bissl schief und die Farbwerte stimmen auch nur so annähernd. Dann wären es 100 %. Viel Spaß also... und ich freu mich über Berichte.



Teilen